Charlotte von Belgien

Home / Charlotte von Belgien

Charlotte von Belgien

1840 – 7. JUNI
Prinzessin Marie Charlotte von Sachsen-Coburg-Gotha wird in Laeken als jüngstes Kind und einzige Tochter von Leopold I., König der Belgier, und seiner zweiten Frau Louise Marie von Orléans geboren.

1850
Charlottes Mutter stirbt und Charlotte selbst wird der Fürsorge einer Gouvernante anvertraut, der Gräfin Denise d’Hulst, zu der sie ein inniges Verhältnis entwickelt.

1856
Während eines Hoftanzes im Palast von Laeken lernt Charlotte den österreichischen Erzherzog Ferdinand Maximilian kennen.

1856 – 23. DEZEMBER
Offizielle Verlobung mit Maximilian.

1857 – 27. JULI
Heirat mit Maximilian und Beginn der Hochzeitsreise mit verschiedenen Stationen in Europa, darunter Schönbrunn, Triest und Venedig.

1857 – 6. SEPTEMBER
An der Seite von Maximilian zieht Charlotte offiziell in Mailand ein, der Hauptstadt von Lombardo-Venetien, deren Gouverneur ihr Ehemann seit Februar 1857 ist.

1859 – JULI
Nachdem Maximilian sein Amt als Gouverneur von Lombardo-Venetien niedergelegt hat, lässt Charlotte sich mit ihrem Ehemann in Triest nieder und lebt in Miramare zunächst im Castelletto und dann im Schloss. Während einer im November mit Maximilian begonnenen Reise hält Charlotte sich einige Monate in Funchal auf der Insel Madeira auf, während Maximilian allein nach Brasilien weiterreist.

1864 – 14. APRIL
Charlotte reist mit Maximilian von Miramare nach Mexiko, wo sie sich als Kaiserin mit sehr viel Rücksicht um die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung kümmert.

1866 – 13. JULI
Aufgrund der kritischen Lage im mexikanischen Kaiserreich begibt sich Charlotte nach Europa, um Napoleon III. und Papst Pius IX. um Hilfe zu bitten.

1866 – AUGUST
Charlotte kommt in Paris an, wo sie nach mehreren gescheiterten Versuchen eine Audienz bei Napoleon III. erhält.

1866 – 19. AUGUST
Napoleon III. teilt Charlotte mit, dass Frankreich nichts mehr für Mexiko tun könne.

1866 – 27. SEPTEMBER
Charlotte lässt sich vom Papst empfangen, der die zuvor gegebenen Hilfsversprechen jedoch nicht einhält.
Charlotte zeigt erste Anzeichen einer geistigen Störung, von der sie nicht mehr geheilt werden wird.

1866 – 9. OKTOBER
Charlotte kehrt nach Miramare zurück und wird den Ärzten Riedel und Jilek anvertraut, die bei ihr den Wahnsinn diagnostizieren.

1867
Charlotte wird viele Monate lang über das tragische Schicksal Maximilians im Dunkeln gelassen.

1867 – 27. JULI
Charlotte wird von Verwandten nach Belgien zurückgebracht und wird niemals wieder nach Miramare zurückkehren.

1927 – 19. JANUAR
Charlotte stirbt in Bouchout.
Ihre sterblichen Überreste ruhen in der Kirche Nôtre Dame in Laeken.

WICHTIGE MITTEILUNG

Der Park von Miramare ist ab 25. Mai 2020 täglich von 8 bis 19 Uhr (letzter Einlaß um 18.30 Uhr) wieder geöffnet.


Das Schloss wird am 2. Juni 2020 täglich von 14 bis 19 Uhr (letzter Einlaß um 18.30 Uhr) wieder für Besucher zugänglich sein.