Sponsoring

Home / Sponsoring

Sponsoring

Es ist weiterhin möglich, das Museum und sein Kulturerbe durch Sponsoring zu unterstützen.

Das Sponsoring von Kulturgütern umfasst die Beteiligung von Privatpersonen an den Kosten für die Erhaltung und Bewirtschaftung von Kulturerbe. Dabei werden der Name, die Marke, das Image oder ein Produkt von Unternehmen, Firmen, Gesellschaften, Betrieben mit einem Kulturgut, einem Kunstgegenstand oder einer kulturellen Initiative verbunden.

Die öffentliche Verwaltung kann drei verschiedene Arten von Sponsoringverträgen schließen:

  • Technisches Sponsoring: Ein Projekt wird ganz oder teilweise vom Sponsoren geplant und ausgeführt. Die Sponsoringleistungen können sowohl in Form von (Bau-)Arbeiten als auch in Form von Dienstleistungen und Materiallieferungen erfolgen
  • Reines oder finanzielles Sponsoring: Der Sponsor finanziert, auch durch Kostenübernahme, die aus dem Vertrag resultierenden Zahlungsverpflichtungen der Verwaltung
  • Gemischtes Sponsoring: Eine Kombination aus den ersten beiden Formen, bei der der Sponsor beispielsweise nur für die Projektplanung und die Finanzierung der geplanten Arbeiten verantwortlich ist

Zum Zwecke der steuerlichen Behandlung können Sponsoringkosten wie folgt qualifiziert werden:

  • Werbekosten: für die Umsetzung von Initiativen, die hauptsächlich, jedoch nicht ausschließlich, auf die Bekanntmachung von Produkten, Marken und Dienstleistungen oder auf eine direkte Umsatzsteigerung zielen;
  • Repräsentationskosten: zur Erhöhung von Ansehen und Image eines Unternehmens und zur Potenzierung seiner Entwicklungsmöglichkeiten, ohne Umsatzsteigerung

Die Art der steuerlichen Behandlung wird auf der Grundlage der gesetzten Ziele festgelegt.

Die unterschiedliche Art der Spendengeber wirkt sich auf die Absetzbarkeit der direkten Steuern aus, da Werbekosten im Gegensatz zu Repräsentationskosten vollständig absetzbar sind.

  • D. 18. April 2016 Nr. 50, Art. 19;
  • D. Nr. 42/2004, Art. 120 – Kodex der Kulturgüter
  • MiBACT vom 19. Dezember 2012 – Genehmigung technischer Standards und Richtlinien für das Sponsoring von Kulturgütern und ähnlichen oder damit verbundenen Fällen.

BÜRO FÜR WERBUNG UND KOMMUNIKATION

mu-mira@beniculturali.it – tel. +39 040 224143 Durchwahl 2

WICHTIGE MITTEILUNG FÜR DIE BESUCHER:

Wegen geplanter Wartungsarbeiten sind
die Wohnräume des Herzogs d’Aosta und
die Holzböden im Erdgeschoss nicht besichtigbar.
Die Museumsleitung entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.