Geschichte

Home / Geschichte

Geschichte

Das Museo Storico e il Parco del Castello di Miramare ist ein eigenständiges, staatliches Museum unter Verwaltung des MiBACT.

Das in der Nähe von Triest gelegene Schloss ist eine Residenz, die Erzherzog Ferdinand Maximilian von Habsburg errichten ließ, um dort zusammen mit seiner Frau Prinzessin Charlotte von Belgien zu wohnen. Es wurde zwischen 1856 und 1860 erbaut und ist das einzigartige Zeugnis einer luxuriösen Adelsresidenz mit originaler Innenausstattung.

Das Schloss wurde zusammen mit einem üppigen Park entworfen. Der Park ist reich an wertvollen botanischen Arten und präsentiert sich als sowohl natürlicher als auch künstlich angelegter Gartenkomplex. Entlang der Wege folgen eine Reihe bunter Blumenbeete auf Skulpturen, monumentale Bäume, Brunnen und Teiche.

Der Park erfreut sich eines bezaubernden Panoramas: Er liegt mit Blick auf das Meer an der Spitze des Vorgebirges von Grignano. Die Düfte und Farben des Mittelmeers und die strenge, berückende Architektur des Schlosses verbinden sich zu einer überraschenden Synthese aus Kunst und Natur.

Das Museum und der Schlosspark von Miramare sind das ganze Jahr, außer am 1. Weihnachtsfeiertag und an Neujahr geöffnet, und sind eines der meistbesuchten Museen in Italien. Insbesondere der frei zugängliche Park belegte 2018 mit mehr als 830.000 Besuchern den dritten Platz in der Rangliste der meistbesuchten Kulturstätten Italiens.

WICHTIGE MITTEILUNG

Der Park von Miramare ist ab 25. Mai 2020 täglich von 8 bis 19 Uhr (letzter Einlaß um 18.30 Uhr) wieder geöffnet.


Das Schloss wird am 2. Juni 2020 täglich von 14 bis 19 Uhr (letzter Einlaß um 18.30 Uhr) wieder für Besucher zugänglich sein.